TTC-Doppel funktionieren blendend

sulgen kms 2018

Markus Woehrstein, Stefan Reichelt und Stefan Link (von links)

Am vergangenen Wochenende fanden die sogenannten bezirksoffenen Kreismeisterschaften des TTC Sulgen statt, diese – im Zuge einer bundesweiten Neustrukturierung – als Nachfolgeveranstaltung der traditionsreichen Kreismeisterschaften initiiert wurden. Als jahrelanger Dauergast ließ es sich der TTC Rottweil natürlich nicht nehmen, wieder etliche motivierte SpielerInnen in die Schramberger Bergvorstadt an den Start zu schicken. Auch wenn es aufgrund diverser (verletzungsbedingter) Absagen durchaus schon quantitativ mehr Teilnehmer von Seiten der Reichsstädter waren, stellte man im Vergleich zu vielen anderen (leider teils komplett fernbleibenden) Vereinen immer noch ein positives Beispiel.

Mit den Doppel-Wettbewerben startend, zeigten die Rottweiler, dass sie von Beginn an gewillt waren, ihren Ambitionen bestmöglich gerecht zu werden. Das ungeschlagene Landesklassen-Doppel aus den beiden Vorständen, Stefan Reichelt und Markus Woehrstein, musste sich hierbei erst im Endspiel des Herren-A-Wettbewerbes der topgesetzten Paarung, aus den an diesem Tage bärenstarken Max Reger und Eugen Strunskij, äusserst knapp geschlagen geben. Leider erwischte der die ganze Spielrunde zumeist überragend (re-)agierende Block-Konter-Schuss-Spezialist Stefan Reichelt an jenem Tage nicht sein Leistungsoptimum. Nachdem etliche Großchancen und unzählige Satzbälle in den ersten beiden Durchgängen nicht genutzt werden konnten, zeigte sich ab dem dritten nicht nur rein psychologisch das sogenannte Momentum, sondern auch die ganze  individuelle Klasse der Deisslinger.

Von den liegen gelassenen Möglichkeiten ihrer Vorstände lernend, machten es die bei den Herren-C antretenden Stefan Link und Nachwuchshoffnung Denise Döttling im finalen Schritte noch besser. In all ihren Partien, sei es in der ersten Runde gegen unorthodox agierende Hardter oder beispielsweise im Halbfinale gegen hochmotivierte Sulgener Hausherren, demonstrierten beide Rottweiler, dass sie – sofern nur ansatzweise ihr Maximum abrufend – von der Konkurrenz (innerhalb des 1500-TTR-Punkte-Spektrums) kaum zu bezwingen sind.

Aufgrund chronisch(rheumatisch)er Gelenkbeschwerden blieb Markus Woehrstein als auch Denise Döttling in Folge der Anstrengungen des Doppels leider nichts anderes übrig, als auf ihren jeweiligen Einsatz im Einzelwettbewerb der Herren-A bzw. der Damen verzichten zu müssen. Denise´s Doppelpartner Stefan Link wurde wiederum seiner Rolle als einer der Topfavoriten bei der Herren-C-Konkurrenz durchaus gerecht – einzig im Finalkrimi fehlte es ihm an den letzten mentalen wie physischen Kraftreserven, sodass er sich dem Lokalmatadoren Dirk Nytrai, diesen er in der Gruppenphase noch souverän in Schach hielt, hauchdünn geschlagen geben musste.

Bei den Jugendlichen belegten sowohl Cesare Schiatarella, Maximilian Zepf, Leart Mulaki als auch Verena Karg jeweils lobenswerte zweite bzw. dritte Plätze, wobei sich Cesare Schiatarella und Maximilian Zepf bei der Konkurrenz der Jungen U15 sogar mit dem Gewinn des Doppel-Titels dekorieren konnten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s