TTC-Mädchen überzeugen auf ganzer Linie

Verbandsklasse Württmberg (Süd) Mädchen U18 (04.02.17)

TTC Rottweil – TSV Langenau 6:1

Vor gut zwei Wochen hatten die Rottweilerinnen Spitzenreiter Untergröningen sensationell deutlich mit 6:2 besiegt. Nun empfingen sie den TSV Langenau, der ebenfalls um die beiden ersten Plätze mitspielt, die zur Teilnahme an den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften berechtigen.

Die Gäste stellten ihre Doppel taktisch auf. Dennoch wären die TTClerinnen fast mit 2:0 in Führung gegangen. Doppel zwei wurde äußerst knapp im Entscheidungssatz verloren. Vorne schlugen Rottweils Nachwuchshoffnungen nun aber zweifach zu: Die angeschlagene Spitzenspielerin Denise Döttling biss sich zu einem knappen Sieg durch und Selin Wehrmann gewann in vier Sätzen, nachdem sie im Spielverlauf immer besser mit dem System ihrer Gegnerin zurecht kam. Der Zwischenstand lautete auf 3:1 für die Heimmannschaft. Diesen erhöhte Elena Zepf mit ihrem Viersatz-Sieg zum 4:1. Bei ihrer Teamkollegin Anna Sikeler wurde es am Nebentisch richtig knapp. Nachdem die junge Rottweilerin bereits mit 1:2 Sätzen zurücklag, schaffte sie noch die Wende für einen erneuten Einzelsieg. Nach dem ersten Durchgang führten die Rottweilerinnen bereits mit 5:1, was in der Höhe nicht zu erwarten war.

Nur noch ein Zähler fehlte zum Gesamtsieg. Für diesen sorgte Denise Döttling mit einer tollen Leistung. In dieser Form war der Sieg nie zu erwarten gewesen. Eine Platzierung unter den ersten zwei Mannschaften ist damit sehr wahrscheinlich geworden. Bei idealer Konstellation wäre sogar noch der Titel möglich, da Untergröningen noch gegen Langenau spielen muss.

Wie gut die TTC-Mädchen unterwegs sind, zeigt sich im Vergleich mit ihren männlichen Altersgenossen: Geschlechterübergreifend weißt Denise Döttling bei der Jugend die höchste Punktzahl auf. Nach einem speziellen Rechenmodell wird hier die aktuelle Spielstärke eines Akteurs ermittelt. Ihre Teamkameradin Selin Wehrmann liegt in dieser Rangliste ebenfalls weit vorne auf dem sechsten Platz. Zu sehen im unten gezeigten Screenshot. Die Formkurven von Elena Zepf und Anna Sikeler sind in den letzten Monaten genauso angestiegen.

screenshot_08

Doppelspieltag bringt zwei wichtige Punkte

Bezirksliga Alb/ON Herren (04.02.17)

TTC Rottweil – TSV Gomaringen 9:7

Nachdem die TTC-Erstvertretung in der Vorwoche zuhause gegen Ergenzingen II knapp verloren hatte, stand diesesmal ein Doppelspieltag an. Am frühen Nachmittag empfingen die Rottweiler mit dem TSV Gomaringen einen Gegner, der zwar auf einem Abstiegsplatz steht, aber nicht zu unterschätzen ist. Die Gäste, die mit einem Sieg gegen Metzingen in die Rückrunde gestartet waren, traten in Bestbesetzung an, welche sie in der Vorrunde nicht oft aufbieten konnten.

Bereits in den Eingangsdoppeln war zu spüren, dass Gomaringen noch nicht aufgegeben hatte: Während Müller/Schwicker auf Rottweiler Seite klar gewannen, mussten sich Lehnert/Lehmann kampfstarken Gästen nach einer 2:0-Satzführung noch geschlagen geben. Leider war auch Reichelt/Friede kein Sieg vergönnt: Etwas überraschend verloren sie in fünf Sätzen das Duell mit dem gegenerischen Abwehrdoppel.

Im vorderen Paarkreuz punktete nur Gerd Müller für die Hausherren, womit Gomaringen vorerst mit 3:2 in Führung lag. Bei dieser Differenz blieb es bis zum Ende von Durchgang eins: Zwar punktete das mittlere Paarkreuz um Stefan Reichelt und Timo Lehmann doppelt, doch Rottweils hinteres Paarkreuz verlor dagegen beide Male.

Die Gomaringer kämpften weiterhin leidenschaftlich: Sowohl Müller als auch Lehnert mussten nach jeweiliger 2:0-Satzführung noch in den Entscheidungssatz. Müller konnte seinen fünften Satz gegen Schankula sicher zum 5:5 – Ausgleich gewinnen. Spannender wurde es dagegen am Nebentisch: Herwig Lehnert und sein Gegenüber Künstle lieferten sich einen wahren Marathon-Satz, den der Rottweiler mit einem Kantenball beim Satzstand von 22:21 für sich entscheiden konnte. Die Hausherren gingen erstmals in Führung. Diese bauten Reichelt und Kapitän Lehmann mit zwei Viersatz-Siegen aus.

Beim 8:5 gaben die Gäste noch immer nicht auf. Durch ihr starkes hinteres Paarkreuz blieben sie weiter im Rennen und verkürzten auf 8:7. Einmal mehr musste das Schlussdoppel entscheiden. In einer gut gefüllten Halle konnten Müller/Schwicker im vierten Satz den entscheidenden Matchball zum 9:7 verwandeln. Die Rottweiler gewannen also äußerst knapp gegen Gäste, die sich für ihre Leistung jeden Respekt verdient haben. Für die TTCler war dieser Sieg immens wichtig, da sie ihren Abstand auf die Abstiegsränge vergrößern konnten.

 

TTC Rottweil – TSV Dettingen 6:9

Am Abend empfing das Lehmann-Sextett mit dem TSV Dettingen einen Gegner, der sich noch Hoffnungen auf einen Durchmarsch in die Landesliga machen kann. In der Vorrunde hatten die Rottweiler im oberen Ermstal keine Chance gegen den starken Aufsteiger gehabt.

Zu Beginn konnten nur Müller/Schwicker ihr Eingangsdoppel gewinnen und in den ersten vier Einzeln punktete lediglich Gerd Müller beim 3:0-Sieg gegen Romer für die Rottweiler. Die Anzeigetafel zeigte bereits 2:5, als das hintere Paarkreuz an die Tische ging. Immerhin war hier durch Julius Schwicker wieder Zählbares für die Heimmannschaft zu notieren: Rottweiler Routinier triumpfierte klar, während Dettingen die Partie am Nebentisch gewann. Nach dem ersten Durchgang lag die Mannschaft um Kapitän Lehmann mit 3:6 zurück.

Ihre Führung bauten die Dettinger mit deutlichen Siegen am vorderen Paarkreuz zum 3:8 aus. Die TTCler hatten nur noch wenige Chancen auf ein Unentschieden. Aufgeben wollten die Hausherren aber noch nicht. Stefan Reichelt beim 3:0 gegen Veith und Timo Lehmann beim 3:1 gegen Bubeck verkürzten mit guten Leistungen zum 5:8. Julius Schwicker setzte gar einen Punkt drauf: Nach verlorenem ersten Satz ließ er Dettingens Kapitän Toulkeridis keine Siegchance mehr. Die aufkommende Hoffnung auf Rottweiler Seite erstickte Gästespieler Weiblen dann aber leider sehr schnell im Keim. Mit seinem Punkt besiegelte er die Niederlage der TTCler.

Mädchen gewinnen beim Tabellenführer

Mädchen U18 Verbandsklasse Württemberg (Süd)

TSV Untergröningen – TTC Rottweil 2:6

Als potenzieller Titelfavorit gestartet, befanden sich die Rottweiler Mädchen nach der Vorrunde „nur“ auf dem dritten Rang. Bei einem optimaleren Rückrundenverlauf könnten allerdings noch die ersten beiden Plätze erreichbar sein. Diese würden zu einem Start bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften berechtigen.

Gleich im ersten Spiel traten die Rottweilerinnen die weite Reise zum Tabellenführer TSV Untergröningen (Ostalbkreis) an. In der Vorrunde hatte man gegen diesen Gegner in heimischer Halle denkbar knapp mit 4:6 verloren. Die TTClerinnen hatten sich einiges vorgenommen. Gleich zu Spielbeginn setzten sie ein Ausrufezeichen, als sie beide Eingangsdoppel gewannen. Selin Wehrmann ging gegen die württemberigsche Einzelmeisterin der U14, Miriam Kuhnle,  sogar überraschend mit 2:1 Sätzen in Führung. Untergröningens Spitzenspielerin konnte das Spiel aber noch zu ihren Gunsten umbiegen. Am Nebentisch sorgte Denise Döttling mit einem klaren Sieg für einen erneuten Zwei-Punkte-Vorsprung Rottweils zum 3:1.

Verkürzen konnte die Heimmannschaft nun im hinteren Paarkreuz, bevor Elena Zepf mit starker Leistung den alten Abstand wieder herstellte. Nach Durchgang eins führte Rottweil 4:2. Im Spitzeneinzel spielte Denise Döttling dann wie entfesselt: mit ihrem druckvollen Angriffspiel ließ sie Kuhnle nicht einen Satzgewinn und revanchierte sich für die Vorrunden-Niederlage. Den noch fehlenden Punkte zum 6:2 steuerte Selin Wehrmann mit einer nervenstarken Leistung gegen Reiner bei.

Mit dem in der Höhe unerwarteten Auswärtssieg haben die Rottweilerinnen ihre Chancen auf die vorderen beiden Ränge deutlich erhöht. Bei einem ähnlich hohen Sieg zuhause gegen den aktuellen Tabellenzweiten Langenau am 4. Februar, könnten die TTClerinnen womöglich sogar die zwischenzeitliche Tabellenführung erspielen.

 

Rottweils erfolgreiche Mädchen-Mannschaft

Denise Döttling Dritte bei württembergischen Jahrgangsmeisterschaften

Württembergische Jahrgangseinzelmeisterschaften am 14. und 15.01.17 in Weinstadt-Schnait

Mit insgesamt sechs Starterinnen und Startern bei den diesjährigen württembergischen Jahrgangseinzelmeisterschaften unterstrich der TTC Rottweil seine gute Rolle bei der Jugendarbeit im Bezirk Oberer Neckar. Allerdings zeigte das Abschneiden der Rottweiler am Ende auch, dass der Bezirk im Vergleich mit anderen Verbandsgebieten eher schwach aufgestellt ist.

Für den TTC starteten Denise Döttling und Olivia Tuchel (beide Mädchen U15), Selin Wehrmann (Mädchen U18), Maximilian Zepf (Jungen U13), Nils Speckhardt (Jungen U14) und Ruslan Kremer (Jungen U15).

Im Einzel überstanden lediglich Denise Döttling (Gruppenerste) und Maximilian Zepf (Gruppenzweiter) die Vorrunde. In seinem ersten KO-Runden-Spiel schied Maximilian allerdings bereits aus, als er gegen den Leonberger Fabian Haid ohne Satzgewinn verlor. Fairerweise muss man aber erwähnen, dass Haid in der Endabrechnung Platz 2 belegte.

Für Denise Döttling hingegen war das Turnier noch nicht beendet. In der Vorrunde bei nur einem Satzverlust bereits mit starken Auftritten, zeigte die junge Rottweilerin weiterhin gute Leistungen. Gegen Larissa Ziegler (TTF Kißlegg) und Ida Shen (TSV Langenau) blieb sie jeweils ohne Satzverlust. Mit dem Einzug ins Halbfinale hatte sie Platz 3 bereits sicher. Dort spielte sie gegen die spätere Zweite Nadine Kendelbacher (TSV Eningen) gut mit, musste sich aber am Ende nach vier Sätzen geschlagen geben. Dennoch ein toller Erfolg für Denise, der ihre steigende Spielstärke dokumentiert.

foto-24-01-17-15-41-16

Der Lohn für die Trainingsarbeit

In den Doppeln zweimal auf dem Treppchen

Württembergische Seniorenmeisterschaften in Schwenningen (14. und 15.01.17)

Bei den württembergischen Seniorenmeisterschaften, die dieses mal im nahen Schwenningen stattfanden, konnten sich Gerd Müller (mit Alexander Mohr von der NSU Neckarsulm) und Julius Schwicker (mit Karl Vochezer vom 1. TTC Wangen) jeweils einen Platz auf dem Treppchen sichern. Während Mohr/Müller bei den Senioren Ü50 auf Rang drei einliefen, konnten Vochezer/Schwicker bei den Senioren Ü65 sogar Platz zwei erkämpfen.

Bild 1: Siegerehrung Doppel Senioren Ü50. Bild 2: Nahaufnahme Gerd Müller (1. von rechts) und Alexander Mohr (2. von rechts)

In den Einzeln lief es für die startenden vier Rottweiler (wobei Julius Schwicker im Einzel nicht startete) alles andere als optimal: lediglich Gerd Müller überstand bei den Senioren Ü50 die Vorrunde. In seinem ersten KO-Runden-Spiel gewann Müller gegen den spielstarken Martin Abele (DJK Wasseralfingen) in vier Sätzen, womit er im Achtelfinale stand. Gegen seinen dortigen Gegner Michael Haller vom TSV Stuttgart-Mühlhausen war der Rottweiler Spitzenspieler von der Papierform her Favorit. Doch Haller konnte einen 0:2-Satzrückstand noch in einen Sieg umbiegen und Müller schied aus.